🐝 Bienen sind fleissig: Eine Honigbiene bestĂ€ubt tĂ€glich bis zu 1000 BlĂŒten. FĂŒr ein Kilogramm Honig besuchen die Arbeiterinnen 1,5 Millionen BlĂŒten und fliegen 100.000 Kilometer, umgerechnet 2,5 Mal um die Welt. đŸ”ș

đŸŒ» Bienen und Natur: Bienen gehören zu den wichtigsten Nutztieren. Ihr grĂ¶ĂŸter Verdienst: Sie bestĂ€uben ĂŒber zwei Drittel der wichtigsten Nahrungspflanzen weltweit. Der finanzielle Wert dieser BestĂ€ubungsleistung wird weltweit jĂ€hrlich auf Hunderte Milliarden von Euro geschĂ€tzt.

🍯 Honig: Ist ein von Honigbienen zur eigenen Nahrungsvorsorge erzeugtes und vom Menschen genutztes Lebensmittel aus dem Nektar von BlĂŒten oder den zuckerhaltigen Ausscheidungsprodukten verschiedener Insekten, dem sogenannten Honigtau.

⚕ Honig und Gesundheit: Dem Honig kommt seit jeher grosse Bedeutung zu. Er ist als Hausmittel weit verbreitet und beliebt. Honig wird eine entzĂŒndungshemmende, antibiotische und antiallergische Wirkung nachgesagt. Zudem soll Honig auch das Immunsystem und das Herz-Kreislauf-System stĂ€rken.

⚡ Gefahren: Neonikotinoide (Nervengifte), tragen massgeblich zum Bienensterben bei. Diese Stoffe sind tĂŒckisch, denn sie töten die Insekten nicht sofort. Sie beeintrĂ€chtigen das Orientierungsvermögen und GedĂ€chtnis der Bienen. Die Folge ist, dass sie den Weg zurĂŒck zum Bienenstock nicht mehr finden und verhungern.

⚠ die Bedrohungen: Studien aus dem Jahr 2015 bestĂ€tigen, dass das Aussterben der Bienen fatale Folgen fĂŒr Mensch und Natur haben wĂŒrde. Rund 85% der Pflanzen und Lebensmittel wĂ€chst nur durch die BestĂ€ubung der Bienen.

♀ was folgt: Bienen und ihr Lebensraum mĂŒssen geschĂŒtzt werden, da sie fĂŒr uns und unsere direkte Umgebung ĂŒberlebenswichtig sind. Wer Honig aus seiner Region kauft, tut dementsprechend auch etwas Gutes fĂŒr die heimische Natur. đŸ”ș