Wodurch zeichnet sich der Bio-Honig aus?
das Abdeckeln

Der Unterschied zwischen ökologischem und konventionellem Honig liegt in der Haltung der Bienen und der Arbeitsweise der Imker. Seit August 2000 sind die Richtlinien für ökologische Bienenhaltung durch die EU-Bio-Verordnung festgelegt und der Begriff Bio-Honig geschützt. Regelmäßige Qualitätskontrollen sind Pflicht und stellen die Bio-Qualität sicher.

der Schleuderraum

Die Verordnungen des Bundes zur Biolandwirtschaft ihrerseits bilden die gesetzliche Grundlage für die biologische Haltung von Bienen, die Verarbeitung und die Deklaration biologischer Produkte.

Die Verbände Biosuisse und Demeter definieren in ihren privatrechtlichen Richtlinien weitergehende Anforderungen zur Herkunft, Haltung und Fütterung der Bienen und zu anderen Bereichen.

logo_Bio_Suisse_farbig.png

Die wesentlichen Richtlinien für Bio-Honig sind:

🐝 Haltung standortangepasster robuster Rassen Zucht und Vermehrung durch Schwarmprozess und Naturwabenbau
🐝 Selektion der Völker nach Vitalität Überwinterung mit umfangreichen Honig- und Pollenvorräten
🐝 Zufütterung mit eigenem Honig und Futter in bio-logischer Qualität
🐝 Anwendung bienenfreundlicher Haltungspraktiken Optimierung der vorbeugenden Massnahmen zur Krankheits- und Schädlingsregulierung
🐝 Direkte Krankheitsregulierung nur mit natürlichen Wirkstoffen
🐝 Verwendung natürlicher Materialien für den Bau der Bienenstöcke
🐝 Hohe Betriebshygiene
🐝 Eigenes Wachs von hoher Qualität
🐝 Kontrolle auf Rückstände (v.a. aus der Imkerei) Merkblatt Anforderungen an die Bioimkerei. Erfahren Sie mehr.