Unsere Bio Produkte

Sie erhalten bei uns garantiert naturbelassene, rückstandfreie Produkte.

Der Unterschied zwischen ökologischem und konventionellem Honig liegt in der Haltung der Bienen und der Betriebsweise der Imker.


Wodurch zeichnet sich der Bio-Honig aus?

Seit August 2000 sind die Richtlinien für ökologische Bienenhaltung durch die EU-Bio-Verordnung festgelegt und der Begriff Bio-Honig geschützt. Regelmässige Qualitätskontrollen sind Pflicht und stellen die Bio-Qualität sicher.

Biologische Haltung von Bienen

Die Verordnungen des Bundes zur Biolandwirtschaft ihrerseits bilden die gesetzliche Grundlage für die biologische Haltung von Bienen, die Verarbeitung und die Deklaration biologischer Produkte.


Richtlinien für Bio-Honig

Die Verbände Biosuisse und Demeter definieren in ihren privatrechtlichen Richtlinien weitergehende Anforderungen zur Herkunft, Haltung und Fütterung der Bienen und zu anderen Bereichen.

Die wichtigsten Richtlinien für Bio-Honig beinhalten:

  • Haltung standortangepasster robuster Rassen Zucht und Vermehrung durch Schwarmprozess und Naturwabenbau
  • Selektion der Völker nach Vitalität Überwinterung mit umfangreichen Honig- und Pollenvorräten
  • Zufütterung mit eigenem Honig und Futter in bio-logischer Qualität
  • Anwendung bienenfreundlicher Haltungspraktiken Optimierung der vorbeugenden Massnahmen zur Krankheits- und Schädlingsregulierung
  • Direkte Krankheitsregulierung nur mit natürlichen Wirkstoffen
  • Verwendung natürlicher Materialien für den Bau der Bienenstöcke
  • Hohe Betriebshygiene
  • Eigenes Wachs von hoher Qualität
  • Kontrolle auf Rückstände (v.a. aus der Imkerei) Merkblatt Anforderungen an die Bioimkerei.

Die Bio Blütenpollen

Blütenpollen sind männliche Samenzellen, mikroskopisch kleine Körner. Sie sind also winzig und befinden sich in der Blüte, wo sie von den Staubblättern der blühenden Pflanze abgesondert werden. Was der Mensch als Pollen bezeichnet, ist somit eine Ansammlung von mehreren Tausend Körnern, die zusammen ein sogenanntes Höschen bilden. Den Bienen dient der Pollen mit seinen lebenswichtigen Stoffen als Nahrungsmittel. Für die Honigbienen ist der Blütenstaub die Eiweissnahrung schlechthin. Der hohe Gehalt an hormonähnlichen Substanzen (Phytosterolen) und Polyphenolen ist für die Bienen ernährungsphysiologisch sehr wichtig.

Für den Menschen ist der Pollen ein hervorragendes funktionelles Nahrungsmittel, dem viele therapeutische Wirkungen nachgesagt werden.

Blü­tenpol­len füh­ren unserem Körper in reichem Mass jene notwendigen Aufbaustoffe zu, die in unseren Nahrungsmitteln oft nicht mehr in genügender Menge enthalten sind. Der Pollen ist äusserst nahrhaft und besitzt die Eigenschaft, Mangelerscheinungen im Organismus des Menschen auf völlig natürlich-biologische und ungewöhnlich wirksame Weise zu beheben. Bereits in der Antike wurde der Pollen als Heilmittel gegen zahlreiche Beschwerden konsumiert. Die Nahrhaftigkeit der Pollen erweist sich auf den menschlichen Organismus bezogen positiv da er eine allgemein stärkende, aufbauende sowie anregende Wirkung entfaltet. Im sogenannten «Gold der Bienen» befinden sich Naturstoffe in grosser Vielzahl. Dank der wertvollen Inhaltsstoffe ist der Pollen das natürlichste und zugleich idealste Nahrungsergänzungsmittel – zu jeder Zeit und in jedem Lebensabschnitt.

Der Pollen schmeckt süss und lieblich. Vor allem wenn er gemeinsam mit Nahrungsmitteln wie Obstsalat oder Müsli verzehrt wird, empfindet der Genussmensch die Nahrung als wahren Gaumenschmaus. Darüber hinaus eignet sich Blütenpollen bestens, um Tee oder Fruchtsäfte auf gesunde Weise zu süssen.

Wir produzieren Blütenpollen nach den Empfehlungen der schweizerischen Pollenimkervereinigung.